Haustechnik

Sollten Sie Ihr Dach sanieren lassen?

Eine Dachsanierung kommt teuer und bringt viele Unannehmlichkeiten mit sich. Daher sollte man sich zuvor gründlich überlegen, ob die Sanierung wirklich notwendig oder sinnvoll ist. Gerade heutzutage zahlt sie sich jedoch oft aus. In den meisten Regionen Deutschlands gibt es günstige Förderungen, die die Kosten mindern, und verbesserte Dämmung verringert die Heizkosten. Zudem können Sie durch rechtzeitige Dachsanierung Folgeschäden und die aus ihnen resultierenden Kosten und Unannehmlichkeiten vermeiden. Doch wann ist die Sanierung wirklich notwendig und wie finden Sie den besten Anbieter?

Dach

Wann ist eine Dachsanierung erforderlich?

Grundsätzlich ist eine Sanierung des Daches dann notwendig, wenn es seine Aufgaben nicht mehr erfüllt. Dies ist ganz offensichtlich dann der Fall, wenn es Löcher hat, durch die es durchregnet oder Dachziegel herunterfallen sind oder schief sitzen. Doch es gibt auch weniger auffällige Anzeichen für Schäden am Dach. So kann zum Beispiel das Eindringen von Feuchtigkeit in die Dachkonstruktion zu Problemen mit der Wärmeisolierung führen. Dann bleiben manche Räume trotz verstärkter Beheizung unangenehm kühl. Die Feuchtigkeit führt zudem zu fortschreitenden Schäden im Dach. Es kann zu Schimmelbildung, Faulen der Dachsparren und Schädigungen durch Spaltenfrost kommen. Achten Sie auch auf kleine feuchte Stellen, Anzeichen von Schimmel, Risse, morsche Latten oder auch das Auftreten von Sägemehl, wenn Sie nicht gesägt haben. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Dachsanierung notwendig sein könnte, lassen Sie Ihr Dach von einem Dachdecker inspizieren. Die meisten Dachdeckerbetriebe bieten hierzu eine kostenlose Beratung an, bei der Sie sich auch gleich über Kosten und mögliche Förderungen informieren können.

Mehr Informationen unter: https://www.purtec-dachsanierung.de/

Wie finden Sie den richtigen Anbieter?

Einfache Erhaltungsarbeiten und Reparaturen am Dach können Sie, wenn Sie ein geschickter Heimwerker sind, möglicherweise selbst durchführen. Vielleicht hilft ihnen auch ein freundlicher Nachbar oder Bekannter, der gerne bastelt. Eine vollständige Dachsanierung und alle Arbeiten an Dächern, die Asbest enthalten, erfordern jedoch unbedingt einen professionellen Dachdecker. Er sollte möglichst aus der näheren Umgebung kommen und über Erfahrung mit Dächern ähnlichen Typs verfügen. Nehmen Sie jedoch nicht gleich das erste Angebot des nächstbesten Dachdeckerbetriebes an. Oft lohnt es sich, sich bei mehreren Betrieben über Preise und Möglichkeiten zu informieren. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Methoden der Dachsanierung, die auch unterschiedliche Vorteile bieten. Nicht jede von ihnen ist bei jedem Dach anwendbar oder sinnvoll, doch häufig kommen mehrere in Frage. Die Preise für Dachsanierungen unterscheiden sich je nach der gewählten Methode und der Form des Daches stark. Sie werden pro Quadratmeter berechnet. Daher müssen Sie bei einem größeren Dach auch mit einem höheren Preis rechnen. Üblich sind Preise von 50,00 bis 120,00 EUR pro m². Asbest erfordert die Verwendung von spezieller Schutzausrüstung und treibt den Preis zusätzlich in der Höhe. Da es auch eine Gefährdung für Ihre Gesundheit darstellt, sollten Sie es wenn möglich gleich gänzlich entfernen lassen.