Logistik

Manch einer fragt sich jetzt vielleicht, was denn überhaupt der Unterschied eines Absenkanhängers im Gegensatz zu einem normalen Anhänger ist. Nun ja, an sich ist ein Absenkanhänger ebenfalls ein normaler Anhänger, bzw. kann als solch einer genutzt werden, jedoch hat er eine zusätzliche einzigartige Funktion, die viele Dinge leichter macht: nämlich das Absenken.

Zahlreiche Anhängerbesitzer kennen das Problem, dass man die meisten Ladearbeiten, wie z.B. das Aufladen von Hecken sowie Ästen, ohne großen Aufwand durchführen kann, es allerdings auch Fälle gibt, in denen durch Erfindergeist gefragt ist. Will man beispielsweise einen Motorrad-Urlaub unternehmen sowie die Motorräder bis zum Abfahrtspunkt auf dem Hänger mitnehmen, steht man erst einmal vor dem Problem, wie man jene schweren Maschinen denn auf den Hänger bekommt. Da werden Bretter verlegt, um darüber zu balancieren, es wird probiert die Motorräder mit mehreren Personen hochzuheben, usw. Mancher Motorradbesitzer hätte danach sicherlich eine Urkunde für den größten Erfindungsreichtum verdient. Aber es kann auch so einfach gehen, und zwar mit einem Absenkanhänger. Da kann man, wie in diesem Fall, die Motorräder leicht drauf schieben und muss sich ebenfalls keinerlei Sorge machen, wie man sie nachher wieder hinunter bekommt.

Vorzüge von einem Absenkanhänger

Der gewaltigste Vorteil ist sicherlich, dass man den Anhänger ebenfalls „ganz normal“ verwenden kann, man ihn also gar nicht absenken muss. Aber zumeist ist es ja gerade der Punkt, der einen dazu veranlasst, sich den Absenkanhänger zuzulegen. Wer flache Fahrzeuge, also Fahrzeuge mit wenig Bodenfreiheit, befördern will, wie z.B. Stapler beziehungsweise Kehrmaschinen, kommt nicht darum herum, sich einen solchen Anhänger zu kaufen bzw. zu leihen. Denn was bei den Motorrädern noch zu machen war, nämlich das Aufladen über Bretter oder eine angelehnte Laderampe, ist in dem Fall nicht mehr möglich, da der Auffahrtswinkel viel zu steil wäre und das aufzuladende Fahrzeug vorne aufsetzen würde. Selbstverständlich kann man sich ebenfalls eine Rampe bauen, die nur über einen sehr geringen Steigungswinkel verfügt, aber diese wäre dann ebenfalls extrem lang und wer hat schon solch eine riesige Fläche zur Verfügung. Ein Absenkanhänger benötigt keine Rampen, er kann leicht abgesenkt werden und man kann sein aufzuladendes Fahrzeug komfortabel in einem Auffahrtswinkel von ca. 3 Grad auf den Hänger bringen. Anschließend muss nur noch der Anhänger wieder in „Normalposition“ gebracht werden und schon ist man mit dem Beladen fertig.

Wie ein Absenkanhänger funktioniert

Das Absenken bei einem Absenkanhänger wird über einen hydraulischen oder aber auch elektrohydraulischen Hubvorgang geschafft. Dies geschieht, indem der Druck aus dem Hydraulikzylinder „abgelassen“ wird und zum Hochfahren wieder aufgebaut wird. An sich ist dies ein sehr simples Prinzip, welches allerdings eine vielfältige Wirkung hat und im Unterschied zu einem pneumatischen Hubvorgang viel mehr Last aufnehmen kann.

 

Logistik

Viele kennen es vielleicht noch von früher, die Stempelkarte. Zum Arbeitsbeginn, bei Pausen und dann zum Feierabend muss man stempeln gehen. In den letzten Jahren hat sich viel im Bereich der Personalzeiterfassung getan. Welche Systeme es gibt und wann ein Unternehmen es braucht, dies kann man in diesem Ratgeber zum Thema erfahren.

Dann ist es notwendig

Ein System für die Zeiterfassung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist sicherlich nicht in einem jeden Unternehmen erforderlich. Hier sind zum Beispiel kleine Unternehmen zu nennen, in denen ein solches System in der Regel nicht notwendig ist. Anders kann dies aber aussehen, wenn man eine größere Anzahl an Mitarbeitern hat. Auch kann die Personalzeiterfassung erforderlich sein, wenn man zum Beispiel in seinem Unternehmen ein Schichtbetrieb oder aber auch flexible Arbeitszeiten hat. Die Zeiterfassung der Arbeitszeiten der Mitarbeiter ist hierbei kein Selbstzweck. Vielmehr kann eine Zeiterfassung für die Abrechnung, aber auch für die Kontrolle der Arbeits- und Pausenzeiten notwendig sein.

Unterschiedliche Systeme bei der Personalzeiterfassung

Wie Eingangs erwähnt, gab es früher das klassische Stempelsystem. Hierbei hatte man eine Karte und musste diese in die Stechuhr stecken. Auf der Karte aus Papier wurde dann das Datum und die Uhr vermerkt. Dieses System der Personalzeiterfassung gibt es auch heute noch, doch es gibt mittlerweile auch andere Systeme. So zum Beispiel ein System das nach dem selben Prinzip arbeitet, die Stechkarte aber nicht aus Papier ist, sondern eher wie eine Scheckkarte. Bei Arbeitsbeginn oder bei einer Pause, zieht man seine Scheckkarte durch das Lesegerät. Automatisch werden dann die Daten im Computer vermerkt. Der Vorteil hierbei, die Geschäfts- und Buchhaltung hat einen wesentlich besseren Überblick. Neben diesem System, gibt es mittlerweile auch Systeme die zum Beispiel mit dem Fingerabdruck arbeiten. Ein System der Personalzeiterfassung mittels Fingerabdruck hat natürlich den Vorteil, es ist Missbrauchssicher, was bei den anderen Systemen nicht der Fall ist. Denn man kann nie wirklich nachvollziehen, ob der Arbeitnehmer oder ein Kollege, die Zeiterfassung vorgenommen hat.

Kosten für die Personalzeiterfassung

Wie ersichtlich ist, gibt es unterschiedliche Systeme für die Personalzeiterfassung. Entsprechend diesen Unterschieden bei den Systemen, gibt es auch bei den Kosten Unterschiede. Spielt daher ein Unternehmen mit dem Gedanken der Zeiterfassung, so sollte man sich im ersten Schritt über die Vor- und Nachteile der Systeme informieren und dann auch die Preise vergleichen. Mittels einem Vergleich kann man relativ einfach und schnell sich einen Überblick verschaffen. Durch diese Möglichkeit des Vergleiches hat man einen großen Vorteil, durch einen Vergleich werden nicht nur die Unterschiede bei den Kosten ersichtlich, sondern auch bei den Funktionen der Systeme. Am Ende kann man mittels einem Vergleich das System zur Personalzeiterfassung finden, was auch zum Bedarf des Unternehmen passt.

Logistik

Hausverwaltung DuisburgEine Hausverwaltung hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Kunden glücklich zu machen. Hierfür steht zumeist ein großes Team an Mitarbeitern zur Verfügung, damit alle Arbeiten rund um die Immobilien schnell erledigt werden können.

Im täglichen Einsatz sind bei einer Hausverwaltung nur vertrauenswürdige Mitarbeiter, die bereits über ausreichend Berufserfahrung verfügen. Sie sind jederzeit schnell zur Stelle und verrichten alle Arbeiten schnell und zuverlässig. Ein besonderer Vorteil für alle Immobilienbesitzer ist, dass die Hausverwaltung Duisburg über besondere Einkaufsvorteile durch die eigene Unternehmensgruppe bei Material und bei den regionalen Handwerksunternehmen hat. Dadurch kann auf Dauer viel Geld gespart werden, denn diese Konditionen gibt es kaum ein zweites Mal.

Leistungen der Hausverwaltung Duisburg

Die Hausverwaltung Duisburg führt regelmäßig Begehungen der Immobilien durch und protokolliert alle Stärken und Schwächen der Immobilien. Entsprechend einer Prioritätenliste wird ein Instandhaltungsplan erstellt, so dass alle dafür erforderlichen Arbeiten ordnungsgemäß verrichtet werden können. Für alle Um-, Ausbau- und Umbaumaßnahmen wird ein umfangreicher Optimierungsplan erstellt. Auch die Umsetzung der aktuellen Gesetzesänderungen wie zum Beispiel bei Rachmeldern, Energieausweisen und die Abnahme der Wohnung inklusive einer schriftlichen Protokollierung obliegt der Hausverwaltung Duisburg. Weiterhin kümmern sie sich um die Aufnahme von Mängelanzeigen, die fachmännische Beseitigung, die kurzfristige Begutachtung und die spätere Abnahme der Arbeiten. Das sorgt dafür, dass alle Immobilien immer in einem einwandfreien Zustand sind. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Hausverwaltung Duisburg auch die Prüfung der Schäden durch die Versicherungsgesellschaften übernimmt. Dadurch wird dem Immobilienbesitzer viel Zeit und Arbeit erspart. Ebenfalls wird jede Prüfung der Wartungsverträge ggf. Neuabschluss oder die Überwachung der Durchführung über die Hausverwaltung abgewickelt.

Alle wichtigen Arbeiten können der Hausverwaltung übergeben werden

Für viele Hausbesitzer ist es eine Wohltat, lästige Arbeiten zu delegieren. Die Hausverwaltung Duisburg hat immer ausreichend Kapazitäten, um sich um das Wohlergehen aller Mieter und Interessenten von freistehenden Wohnungen zu kümmern. Dadurch hat jeder Immobilienbesitzer Zeit für viele andere Dinge des Lebens. Da die Hausverwaltung Duisburg schon seit Jahren erfolgreich auf ihrem Gebiet arbeitet, kann jeder Immobilienbesitzer auf die ordnungsgemäße Ausführung alle Arbeiten vertrauen.

Die Hausverwaltung übernimmt behördliche Gänge

Auch kleine Leistungen werden von der Hausverwaltung Duisburg angeboten, wie zum Beispiel der Schriftverkehr mit Mietern, Versorgungsunternehmen und Behörden sowie Telefonate. Aber auch bei Konflikten zwischen Hausbesitzer und Mietern ist die Hausverwaltung der richtige Ansprechpartner. Sie vermittelt durch Gespräche und sucht Konfliktlösungen. Mietkautionen können getrost der Hausverwaltung übertragen werden. Sie verwaltet und verzinst alle Kautionen der einzelnen Mieter. Der Hausverwaltung Duisburg ist es wichtig, dass ein regelmäßiger Informationsaustausch stattfindet.